Das Hausriff :

Einer unserer besten Tauchplätze, liegt direkt vor dem Dive Center und kann ohne Boot vom Strand aus betaucht werden.
Auf der linken Seite wird es durch ein Fischschutzgebiet begrenzt.
Es handelt sich um eine über 1000 m lange Steilwand (Gorgonia Wall), die in ein Plateau (Shark View Point) und einen Hang (Lighthouse) übergeht.

Gorgonia Wall:
Gorgonia wallDie Wand reicht von 5 m bis 60 m Tiefe und verläuft etwa 100 m parallel zum Ufer. Sie besteht aus unzähligen kleinen Höhlen und Überhängen und ist komplett mit Korallen aller Art bewachsen. Am beeindruckendsten sind die grossen Gorgonien.
Hier findet man Korallenfische aller Art, Anglerfische und Schulen von Makrelen und Falterfischen. Gelegentlich findet man auch grosse Napoleons und zwischen den Korallen und am Boden leben die Pygmäen- und andere Seepferdchen, Geisterpfeifenfische und eine riesige Vielfalt an Schnecken.
Der Artenreichtum überrascht auch erfahrene Taucher!
Das Tauchen ist hier unabhängig vom Wetter immer möglich, aber die Tauchgänge sollten wegen der Strömung vorgeplant werden. Von ausgesprochenen Strömungstauchgängen bis Strömungsfrei ist alles möglich.
Empfehlenswert sind Tauchgänge am frühen Morgen, am Nachmittag, wenn die Sonne auf die Wand scheint und in der Nacht.

Shark pointShark Point:

Dieses 30 m tiefe Plateau schliesst sich an die Steilwand an. Durch die vorgelagerte Ecklage herrscht hier meist starke Strömung. Hier sieht man gelegentlich Grossfische wie Whitetip-, Blacktip-, Fuchs- oder Hammerhaie sowie Schulen von metergrossen Barracudas.Der Sandboden ist stark mit Weichkorallen bewachsen. Daneben kann man auf einem Sandfeld zahlreiche Sandaale beobachten.

 

 

Cabilao chapel point

Chapel Point (10 Minuten mit dem Boot):

Das ist die über 1000 m lange Verlängerung des Hausriffs über das Fischschutzgebiet hinaus.Überwältigender Bewuchs an grossen Hartkorallen , besonders einige Tischkorallen. Hoehlenartige Ueberhänge. Auch hier findet man ein riesiges Angebot an Korallenfischen aller Art. Auch einige Pygmäen Seepferdchen kann man hier finden.

 

 

Cabilao Lighthouse

Lighthouse:

Dieser grossflächige Hang schliesst an den Shark View Point an. Der Boden besteht aus Sand, der mit Seegras bewachsen ist, einzelnen Korallenformationen und Korallenbruch. Der Hang fällt vom Ufer her bis zu Steilwand relativ gleichmässig bis auf 20 m Tiefe ab. In diesem Gebiet findet sich fast alles, was das Taucher- oder Fotografenherz begehrt:
Seeschlangen, Krokodilschlangenaale, Teufelsfische, Steinfische, Schaukelfische, Harlekinshrimps, Himmelsgucker, Seegras- und Harlekingeisterpfeifenfische, Flügelrösser, Fangschreckenkrebse und eine aussergewöhnliche Vielfalt an Schnecken. Dazu gelegentlich Adlerrochen, Schildkröten, Kraken (Blauring und Mimik), Feilenmuscheln und vieles mehr.
Das Gebiet kann recht einfach vom Ufer aus betaucht werden und ist auch für Anfänger geeignet. Optimale Tauchbedingungen herrschen während der Flut, wenn der Hang im Strömungsschatten liegt. DieSichtverhältnisse werden hier von starkem Wind und Wellengang beinflusst. Einen Nachttauchgang sollte man sich hier keinesfalls entgehen lassen.

Cabilao diving

South Point (15 Minuten mit dem Boot):

Dies ist die Südspitze der Insel und die Ecklage ist wieder gut durchströmt. Spektakulärer Bewuchs an Steinkorallen im Bereich von 5 - 12 m Tiefe. Dies ist ein alter Bestand, der sich ungestört entwickelt hat und bis jetzt unbeschädigt ist. Hier kann man sehr schön den Kampf der einzelnen Arten um Licht und Raum und den daraus resultierenden Bau in Etagen sehen. Auch hier wieder zahlreiche Korallenfische und Schulen von Makrelen. Tauchen ist hier immer möglich, auch für Anfänger. Beste Zeit ist Nachmittag, da dann die Sonne direkt in die Korallen scheint.

 

 



FallenTreeFallen Tree/Talisay Tree (25 Minuten mit dem Boot):

Ein Hang der vom Ufer bis zur Steilwand auf ca 18 m Tiefe führt. Der Korallenwuchs ist hier vergleichsweise spährlich, aber hier trifft man die Schulen mit grossen Barrakudas am Nachmittag wieder, sowie Anglerfische und eine grosse Vielzahl an Schnecken. Als Überraschungs Gäste kann man hier eineSchildkröte oder auch mal einen Whitetip Hai in 20 m Tiefe antreffen. Tauchen ist hier immer möglich, ausser bei starkem Wellengang. Empfehlenswert als Strömungstauchgang am Nachmittag, mehr für erfahrene Taucher.

Cambaquiz (25 Minuten mit dem Boot):

Steilwand und Hang in Ecklage an der Nord-Ost Spitze der Insel. Dieses Gebiet ist relativ unerschlossen. Der Korallenwuchs an der Steilwand ist vergleichsweise spährlich, aber in den vielen Höhlen und Spalten findet man manchmal Baby Haie. Auch Schildkröten begegnet man immer wieder. In 30 m Tiefe gibt es eine betauchbare Höhle. Der Hang liegt an der Ostseite und fällt vom Ufer aus kontinuierlich bis auf 100 m Tiefe ab. Bis zu ca 10 m Tiefe ist der Hang mit Seegras bewachsen, danach findet man im Sand einzelne Korallenformationen mit einer Konzentration an Unterwasser Leben: Steinfische, Fluegelroesser, Harlekingeisterpfeifenfische, 2 Arten von Seeschlangen und vieles mehr.
Steilwand und Hang können in einem Tauchgang betaucht werden. Tauchgänge hier müssen nach Wetter und Strömung geplant werden und sind auch für Anfänger geeignet. Empfehlenswert für Nachttauchgänge und am Morgen.